Paulo Nazareth
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth
Paulo Nazareth
Paulo Nazareth
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth
Paulo Nazareth
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth Aqui e Arte
Paulo Nazareth, Untitled, aus der Serie „Cadernos de África“, 2014; Courtesy by Mendes Wood DM, São Paulo
Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016; Foto: Frankfurter Kunstverein, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, Untitled, 2011/2012; Courtesy by Mendes Wood DM, São Paulo
Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016; Foto: Juliane Kutter, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, Untitled, aus der Serie „Noticias de America“ (Notes from America), 2011/2012; Courtesy by Mendes Wood DM, São Paulo
Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016; Foto: Juliane Kutter, © Frankfurter Kunstverein
Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016; Foto: Frankfurter Kunstverein, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, Untitled, aus der Serie „Noticias de America“ (Notes from America), 2011/2012; Courtesy by Mendes Wood DM, São Paulo
Paulo Nazareth, Untitled, aus der Serie „Noticias de America“ (Notes from America), 2011; Courtesy by Mendes Wood DM, São Paulo
Paulo Nazareth, Untitled, aus der Serie „Noticias de America“ (Notes from America), 2011; Courtesy by Mendes Wood DM, São Paulo
Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016; Foto: Juliane Kutter, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, Untitled, aus der Serie „Cadernos de África“, 2014; Courtesy by Mendes Wood DM, São Paulo
Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016 mit der Serie „Cadernos de África“, 2014; Foto: Juliane Kutter, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui e Arte“, 2016 mit der Serie „Cadernos de África“, 2014; Foto: Juliane Kutter, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, Untitled, aus der Serie „Cadernos de África“, 2014; Courtesy by Mendes Wood DM, São Paulo
Paulo Nazareth, Untitled, aus der Serie „Cadernos de África“, 2014; Courtesy by Mendes Wood DM, São Paulo
Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016; Foto: Juliane Kutter, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016; Foto: Frankfurter Kunstverein, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, „Bureaux de Langue“, 2016, Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016, Foto: Frankfurter Kunstverein, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, „Bureaux de Langue“, 2016, Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth – Aqui é Arte“, 2016, Foto: Juliane Kutter, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, „Bureaux de Langue“, 2016, Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth – Aqui é Arte“, 2016, Foto: Juliane Kutter, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, „Bureaux de Langue“, 2016, Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth – Aqui é Arte“, 2016, Foto: Juliane Kutter, © Frankfurter Kunstverein
Paulot Nazareth, „Bureaux de Langue“, 2016, Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016, Foto: Frankfurter Kunstverein, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, „Bureaux de Langue“, 2016, Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte”, 2016, Foto: Frankfurter Kunstverein, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, „Bureaux de Langue“, 2016; Foto: Frankfurter Kunstverein, © Frankfurter Kunstverein
Paulo Nazareth, „Bureaux de Langue“, 2016, Ausstellungsansicht „Paulo Nazareth - Aqui é Arte“, 2016, Foto: Frankfurter Kunstverein, © Frankfurter Kunstverein

“Projeto Brasil” wird gefördert von


Paulo Nazareth - Aqui é Arte

Eröffnung: Donnerstag, 2. Juni, 19 Uhr im Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt.

Mit der Einzelausstellung „Paulo Nazareth: Aqui é Arte“ ist der Frankfurter Kunstverein anlässlich des Festivals Projeto Brasil im Mousonturm zu Gast.

Der Künstler Paulo Nazareth (*1977, Belo Horizonte, Brasilien) hat das Laufen zur Grundlage seiner künstlerischen Praxis gemacht; zu Fuß durchquert er Kontinente, überschreitet Grenzen und durchläuft ganze Territorien. Seine Arbeit basiert nicht auf der Produktion und Fertigstellung individueller Werke, sondern auf flüchtigen, temporären Spuren: Ephemera, welche die Bedeutung einer existenziellen Suche nach Identität erlangen. Notizen, Fotografien, Videos, persönliche Gegenstände oder Objekte, die er auf seinem Weg findet, Flugblätter und Poster, mit welchen er verschiedene Projekte entwirft, auf seiner Reise gesammelte Erfahrungen und Begegnungen. In den eigenen Worten des Künstlers: „Die Möglichkeit, dass Leben geschieht, ist wundervoll. Das interessiert mich, die Zerbrechlichkeit des Lebens, und die Unsicherheit.“

Die berühmteste Episode in der Karriere des Künstlers ist seine Wanderung von Brasilien nach New York, welche er nach zwei Jahren mit der Waschung seiner Füße im Hudson River vollendet (Noticias de America, 2011-2012). Zuletzt war er in Afrika und Südamerika unterwegs, dort sind die Cadernos de Africas enstanden. Durch das Wandern in unterschiedlichen kulturellen Räumen und über geographische Grenzen hinweg sammelt er Geschichten über Identität und Zugehörigkeit. Als Brasilianer mit indigenen, afrikanischen und italienischen Wurzeln dekonstruiert er gesetzte Exotismen und Stereotype des Südens in der Fremde.

Zum Auftakt des Festivals „Projeto Brasil“ am 2. Juni 2016 startet die Ausstellung mit der performativen Installation Bureaux de Langue des Künstlers Paulo Nazareth im Foyer des Mousonturm um 19 Uhr.

Eine Gastausstellung des Frankfurter Kunstvereins im Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt.

Öffnungszeiten der Ausstellung

Di – Fr: 17 – 22 Uhr
Sa: 14 – 22 Uhr
So: 14 – 20 Uhr

Eintritt frei

Ausstellungseröffnung: Paulo Nazareth - Aqui é Arte

02.06.2016 | Veranstaltung

Frankfurter Kunstverein
Steinernes Haus am Römerberg
Markt 44
60311 Frankfurt am Main

Anfahrt

Öffnungszeiten:
Di – So: 11 – 19 Uhr
Do: 11 – 21 Uhr
Montag geschlossen

Eintrittspreise:
8€ regulär, 6€ ermäßigt

Newsletter abonnieren