Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein_PSYCHOPROSA
Thomas Feuerstein, „STERNENROTZ (KINOSKULPTUR)“, 2015; Foto: WEST, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Courtesy the artist
Thomas Feuerstein, „SCHLEUSE“, 2015, Ausstellungsansicht Frankfurter Kunstverein 2015, Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, „MANNA-MASCHINE III“, 2008, Ausstellungsansicht Frankfurter Kunstverein 2015, Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, „SCHLEUSE“, 2015, Ausstellungsansicht Franfurter Kunstverein 2015, Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, Ausstellungsansicht „PSYCHOPROSA (Laborküche)“, 2015; Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, „PSIPSY.DAIMON CULT“, 2014, Courtesy Thomas Feuerstein, Thomas Feuerstein, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, „FRAU D.“ und „HERR P.“ (Detail), 2015, Ausstellungsansicht Frankfurter Kunstverein 2015, Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, „BABY PSI“, 2015, Ausstellungsansicht „PSYCHOPROSA“ Frankfurter Kunstverein 2015, Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, Ausstellungsansicht „PSYCHOPROSA (Gewächshaus)", 2015; Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, „PSILOPSPHAERE“, 2015, Ausstellungsansicht Frankfurter Kunstverein 2015, Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015 & Frankfurter Kunstverein
Thomas Feuerstein, Ausstellungsansicht „PSYCHOPROSA (Kühlraum)“, 2015; Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, Ausstellungsansicht „PSYCHOPROSA (Kühlraum)" (Detail), 2015; Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, „ACCADEMIA DEI SECRETI“ (vorne) und „PSILOVE“ (hinten), 2015, Ausstellungsansicht Frankfurter Kunstverein 2015, Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Thomas Feuerstein, Ausstellungsansicht „ACCADEMIA DEI SECRETI“ (vorne) und „PSYCHOPROSA (Kühlraum)" (hinten), 2015; Foto: N. Miguletz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2015

Wir danken:


Tiroler Land
Merck
Rehau
ORF Kunstradio

Thomas Feuerstein: PSYCHOPROSA

Eröffnung: 28. Mai 2015, 19 Uhr

Die Ausstellung PSYCHOPROSA des Künstlers Thomas Feuerstein (*1968 in Innsbruck, AT) bewegte sich im Bereich zwischen Kunst und Naturwissenschaft. Sie bestand aus einer einzigen, miteinander verbundenen Installation, die der Herstellung des Moleküls PSILAMIN und der Produktion von Schleim dient. Schläuche transportierten grüne und farblose Substanzen durch die Räume des Kunstvereins. Sie verbanden Laborgefäße, Apparaturen und Kühlsysteme, die über die Dauer der Ausstellung hinweg als real funktionierende Objekte einer Versuchsanordnung dienten, zu einem narrativen Strang. Der Ausstellungsraum wurde zum lebendigen Labor, in dem der Künstler das von ihm neu synthetisierte und als molekulare Skulptur deklarierte PSILAMIN aus Algen und Pilzen gewann. Thomas Feuerstein verschränkte in seiner Ausstellung das Wissen aus Kunst, Philosophie, Literatur sowie aus Biotechnologie, Ökonomie und Politik zu einem künstlerischen Narrativ, welches Fragen nach existentiellen Grundparametern und dem Ursprung von Leben eröffnet. PSYCHOPROSA war die erste große institutionelle Einzelausstellung des österreichischen Künstlers in Deutschland.

Ein Katalog begleitete die Ausstellung mit Texten in Deutsch und Englisch von Beate Ermacora, Thomas Feuerstein Jürgen Tabor sowie einem Gespräch zwischen Graham Harman und Thomas Feuerstein; 240 Seiten, mit zahlreichen Farbabbildungen; Snoeck Verlag, Köln 2015.

Die Ausstellung war eine Kooperation mit der Galerie im Taxispalais, Innsbruck und dem Kunstverein Heilbronn und mit freundlicher Unterstützung von der Hessischen Kulturstiftung, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Bundeskanzleramt Österreich in Wien, dem Land Tirol, dem Österreichischen Kulturforum Berlin, der Merck KGaA, von ORF Kunstradio, Rehau AG + Co und der allbuyone GmbH.

Thomas Feuerstein: PSYCHOPROSA bildete gemeinsam mit der zeitlich etwas versetzt eröffnenden Ausstellung Trevor Paglen: The Octopus (20. Juni – 30 August 2015) den Programmschwerpunkt im Sommer 2015 auf zwei monografischen Künstlerpositionen. Beide Ausstellungen warfen im erweiterten Kontext von Kunst und Wissenschaft gesellschaftsrelevante Fragestellungen auf und wurden in einer breiteren Form im Rahmen eines umfangreichen Begleitprogramms aus Podiumsgespräch, Expertenvorträgen, Exkursionen und Führungen diskutiert und vertieft.

Kuratorin: Franziska Nori

Pressestimmen zu „Thomas Feuerstein: PSYCHOPROSA“

Frankfurter Kunstverein
Steinernes Haus am Römerberg
Markt 44
60311 Frankfurt am Main

Anfahrt

Öffnungszeiten:
Di – So: 11 – 19 Uhr
Do: 11 – 21 Uhr
Montag geschlossen

Eintrittspreise:
8€ regulär, 6€ ermäßigt

Newsletter abonnieren