Binding-Kulturpreis 2019
Pressestimmen und Zitate

In ihrer Laudatio würdigte die Kunsthistorikerin Stefanie Heraeus die gesellschaftspolitische Bedeutung des Kunstvereins, der unter Noris Leitung wissenschaftliche und künstlerische Themen verknüpfe. Unter anderem befördere er auch einen „existentiellen Diskurs“ über die Digitalisierung und ihre mittlerweile unauflösbare Verbindung mit unserer Realität.

FAS, 16.06.2019, Michael Hierholzer

 

Was können uns Künstlerinnen und Künstler über den Platz des Menschen in der Welt erzählen? Seit 2014 schärft Franziska Nori das Profil des Frankfurter Kunstvereins als eine der führenden Institutionen für Gegenwartskunst. In diesem Jahr erhält sie stellevertretend für den Kunstverein den Binding-Kulturpreis, einen der renommiertesten Kunstpreise Deutschlands.

HR Info, Jan Tussing

 

Das Renommé wächst.

Frankfurter Rundschau, Claus-Jürgen Göpfert

 

Der Kunstverein, der seit 57 Jahren im Steinernen Haus, schräg gegenüber des Römers, untergebracht ist, sei ein Ort der höchst unterschiedliche Menschen anziehe, verschiedenen Alters und Milieus, sagte Laudatorin Heraeus. Das war am Samstag auch im Kaisersaal zu sehen, in dem sich hauptsächlich festlich gekleidete, teils ältere, Besucher mit einigen jüngeren, leger angezogenen Gratulanten vermischten.

Frankfurter Neue Presse, 17.06.2019, Clemens Dörrenberg

 

Der Frankfurter Kunstverein ist einer der ältesten Kunstvereine in Deutschland. 1829 wurde er von einer Gruppe Frankfurter Bürger gegründet. Schon damals war sein Zweck die „Förderung der Künste und des Kunstsinns, sowie der Ankauf von Kunstwerken für die Öffentlichkeit“. Heute, 190 Jahre später gilt der Frankfurter Kunstverein als eines der wichtigsten Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst in Deutschland und vielleicht sogar darüber hinaus. Bekräftigt wird die Relevanz und Wirkkraft des Frankfurter Kunstvereins nun durch die Verleihung des Binding – Kulturpreises.

HR2 Kultur, Stefanie Blumenbecker

 

Seit seiner Gründung im Jahr 1829 war der Frankfurter Kunstverein ein Ort ästhetischer Reflexion über die jeweils herrschenden Kunstbegriffe und ihre Medien. Innerhalb der 190jährigen Ausstellungsgeschichte hat die Institution bis heute auf immer neue Weise den Anspruch der Kunst als Instanz der Kritik erhoben und gesellschaftspolitisch brisante Themen in den Fokus gerückt. In den letzten Jahren gewinnt das Programm durch international besetzte Einzel- und Themenausstellungen auch an Schnittstellen zwischen zeitgenössischer Kunst und Wissenschaft.

Weltexpresso.de, 16.06.2019, Katharina Klein

 

Das Kuratorium ist überzeugt, dass der Frankfurter Kunstverein in den letzten Jahren eine außerordentliche qualitative Entwicklung genommen hat und durch seine Profilschärfung erheblich zum Ansehen Frankfurts als Kunststadt beigetragen hat.

Auszug aus der Urkunde zum Binding-Kulturpreis 2019

 

Aufregende Gruppenausstellungen sowie innovative Einzelpräsentationen machen unter der Leitung von Franziska Nori komplexe Sujets erlebbar, um den Besuchern immer wieder neue Perspektiven zu eröffnen.

Aus dem Grußwort zur Preisverleihung, 15.06.2019, Kulturdezernentin Ina Hartwig

 

Unser Anspruch ist es, der Öffentlichkeit Kunst zugänglich zu machen, die wissenschaftliche Kenntnisse mit der Kraft der Poesie verknüpft. Wir arbeiten mit Künstlerinnen und Künstlern, die an den Schnittstellen vieler Disziplinen Fragen nach dem großen Ganzen stellen, manchmal die fragilen Konstruktionen unseres Selbstverständnisses niederreißen und um neue Antworten ringen.

Wir verstehen den Preis der Bindung Kulturstiftung als weiteren Ansporn in dieser Linie weiterzuarbeiten.

Im Namen des gesamten Teams und des Vorstandes und Beirates des Frankfurter Kunstvereines mein aufrichtiger Dank dafür.

Aus der Dankesrede zur Verleihung des Binding-Kulturpreises 2019, Franziska Nori, 16.06.2019

 

Alle Texte und Bilder zum Binding-Kulturpreis finden Sie hier: https://fkv.de/press/binding-kulturpreis-2019/