Marshmallow Laser Feast

Trehugger: Wawona, 2017
VR-Erfahrung und Installation
Konzept von Marshmallow Laser Feast
Team: Barney Steel ,Ersin Han Ersin, Robin McNicholas (Regie), Mileece Ianson, Natan Sinigaglia (Kollaborierende Künstler*innen)
Wissenschaftliche Beratung durch Natural History Museum, London, University of Salford, PNY, 3Dception, Macaulay Library, Cornell Lab of Ornithology, Ithaca
Treehugger: Wawona is eine Auftragsarbeit der Cinekid Foundation, STRP, Southbank Centre und Migrations

Courtesy Marshmallow Laser Feast

Marshmallow Laser Feast (MLF) ist ein Künstler*innenkollektiv aus London, das an der Schnittstelle von Wissenschaft, Kunst und Technologie arbeitet und dabei zahlreiche kreative Disziplinen einsetzt, von Installationen über kinetische Skulpturen und Filme bis hin zu Live-Performances.

In vielen ihrer Arbeiten erforschen sie die menschliche Wahrnehmung durch den Einsatz innovativer Technologien. Mit Treehugger: Wawona produzierte das Kollektiv eine multimediale Virtual-Reality-Installation, bei der ein Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum), einer der ältesten Bäume des Planeten, im Mittelpunkt steht. Besucher*innen setzen die Datenbrille auf und wechseln die menschliche Perspektive, um einem Wassertropfen auf seinem Weg in den Boden und von dort in die Wurzeln, bis zur Baumkrone dem Stoffwechselkreislauf zu folgen.

Die Riesenmammutbäume in Nordkalifornien erreichen eine Größe und ein Alter, bei der die menschliche Vorstellungskraft an ihre Grenze gerät. Sie sind die größten Einzelorganismen der Erde. Sie können höher als ein zehnstöckiges Gebäude und mehr als dreitausend Jahre alt werden. Je mehr wir über sie wissen, desto mehr Fragen stellen sich. Die Faszination, die von diesen besonderen Lebewesen ausgeht, hat zahlreiche Autor*innen inspiriert. Besonders bahnbrechend ist hier Richard Powers Roman The Overstory (Die Wurzeln des Lebens, 2018), in dem Bäume zu Protagonisten einer artenübergreifenden Handlung werden.

Der Riesenmammutbaum aus Treehugger: Wawona steht real im Sequoia National Park in Kalifornien, USA. Wawona ist das native american Wort der ortsansässigen Miwok für „Eulenschrei“ und imitiert lautmalerisch den Klang des Fleckenkauzes, der als spiritueller Wächter des Baumes gilt.

In Zusammenarbeit mit führenden Forscher*innen des Londoner Naturkundemuseums und der Universität Salford wurden in Treehugger: Wawona unter Einsatz einer Kombination aus dem dreidimensionalen Laserscannsystem LIDAR, Weißlicht und CT-Scanning hochauflösende Texturen erzeugt. Die digitale Darstellung erzeugt eine Verzerrung des gewohnten menschlichen Raum- und Zeitempfindens und macht das Unsichtbare sichtbar. Für Treehugger: Wawona wurde anhand von wissenschaftlichen Daten eine grafische Simulation erstellt, wie Wasser und Kohlendioxid durch den Baum fließen. In der VR-Erfahrung erleben Nutzer*innen in einer zeitlich beschleunigten Weise die im Baum stattfindenden Stoffwechselprozesse. Durch die Kraft der immersiven Technik kann ein Erlebnis stattfinden, bei dem der/die Nutzer*in die Grenzen des eigenen menschlichen Körpers überwindet, um sich in den des Baumes hineinzuempfinden. Es kann ein Transfer des Erlebens stattfinden, eine empathische Übertragung des Ichs auf ein anderes Wesen.

Die Klanglandschaft erweitert die wissenschaftlichen Daten, indem sie das Gefäßsystem des Baumes akustisch widergibt. Die Erfassung von Biosignalen wurde über die Darstellung von Daten in Klänge über eine Hardware und Software erzeugt, die die Soundkünstlerin und Umweltdesignerin Mileece I’Anson mitentwickelt hat. Über eine binaurale Geräuschkulisse des Baums – diese entsteht, wenn auf jedes Ohr ein separater Ton mit leicht abweichender Frequenz trifft – wird die Bioakustik des Sequoia-Nationalparks hörbar dargestellt. Hierfür wurde in einer Klangverflechtung die Tonspur von Vögeln, Insekten, Amphibien, Regen und Wind vermischt, um ein immersives Klangfeld zu schaffen, in dem sich die Besucher*innen bewegen können.

Eines der Anliegen von Marshmallow Laser Feast angesichts einer immer dringlicheren ökologischen Lage, ist es dazu beizutragen, dass der Mensch seine anthropozentrische Sicht verlässt und dank der künstlerischen Arbeit sich in ein anderes, nicht menschliches Wesen hineinversetzt.

Marshmallow Laser Feast (MLF) ist ein Kollektiv mit Sitz in London (GB), das mit Künstler*innen, Ingenieur*innen und Wissenschaftler*innen zusammenarbeitet und maßgefertigte Software- und Hardwaresysteme zur Umsetzung ihrer Visionen entwickelt. MLF hat die Filme We Live in an Ocean of Air (2018) und In The Eyes Of The Animal (2016), das mit dem Wired Audi Innovation Award for Innovation in Experience Design ausgezeichnet wurde, entwickelt und realisiert. Zuletzt gewannen sie den Tribeca Storyscapes Award for Innovation in Storytelling beim Tribeca Film Festival (US) und den Best VR Film Prize beim VR Arles Festival (FR) für TreeHugger: Wawona. Ihre Arbeiten wurden weltweit ausgestellt, u. a. auf der Triennale von Lissabon (PT), der STRP Biennale in Eindhoven (NL), dem Yamaguchi Center for Arts and Media in Yamaguchi (JP), dem Sundance Film Festival in Park City (US), dem Tribeca Film Festival in New York City (US), dem Barbican Center in London (GB) und der Istanbul Design Biennial in Istanbul (TR).