Künstlerinnengespräch mit Berlinde De Bruyckere

09.12.2021, 18:00 Uhr

Zu der aktuellen Ausstellung Die Intelligenz der Pflanzen führt Franziska Nori, Direktorin des Frankfurter Kunstvereins, ein Gespräch mit der Künstlerin Berlinde De Bruyckere.

Berlinde De Bruyckere (*1964, Gent, BE) ist eine belgische zeitgenössische Künstlerin die in ihrem Heimatsort Gent lebt und arbeitet. Ihr Werk Embalmed Twins I und II ist teil der Ausstellung Die Intelligenz der Pflanzen. De Bruyckere realisiert großformatige Skulpturen, Installationen, Zeichnungen, Aquarelle um das Thema Körper und Existenz. 2013 wurde die Künstlerin ausgewählt, Belgien auf der 55. Biennale von Venedig (IT) zu vertreten, wo sie ihr monumentales Werk Kreupelhout – Cripplewood, eine Zusammenarbeit mit dem Nobelpreisträger J.M. Coetzee, vorstellte. In jüngster Zeit hat De Bruyckere ihr Tätigkeitsfeld auf die darstellenden Künste als Bühnenbildnerin erweitert, in enger Zusammenarbeit mit der Fotografin Mirjam Devriendt. Ihre Werke wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen präsentiert, u.a. in den folgenden Institutionen: Bonnefanten Museum, Mastricht (NL), Fondazione Sandretto Re Rebaudengo, Turin (IT) Kunsthal Aarhus (DK), Kunsthaus Bregenz (AT), Palazzo delle Esposizioni, Rome (IT), Berlin Biennale, Berlin (DE), The Metropolitan Museum of Art, New York City (US), Whitechapel Gallery, London (GB), Pinchuk Art Centre, Kiev (UA).

Das Gespräch wird auf Englisch stattfinden. Der Eintritt ist frei.

Bitte beachten Sie: die Anzahl der Plätze ist begrenzt, weshalb eine Anmeldung via E-Mail an post@fkv.de erforderlich ist, die wir Ihnen dann bestätigen.

Die Ausstellungsräume des Frankfurter Kunstvereins können nur mit einem Beleg der vollständigen Impfung oder Genesung oder mit einem PCR-Negativnachweis, der nicht älter als 48 Stunden ist, besucht werden. Name, Anschrift und Telefonnummer der Teilnehmer*innen werden zum Zweck der Kontaktnachverfolgung von Infektionen erfasst werden. Das Tragen einer medizinischen Schutzmaske ist Pflicht.