Schlagwort: Your body is a battleground

Abstract von Natascha Strobl

blank

Radikalisierter Konservatismus Das Buch und der Vortrag „Radikalisierter Konservatismus – eine Analyse“ konzentrieren sich auf eine Entwicklung des gegenwärtigen parteipolitischen Konservatismus. Dieser Strang des Konservatismus entwickelt sich zu einem abgrenzbaren und damit neuen Phänomen. Er nimmt eine Zwischenstufe zwischen staatstragendem Nachkriegskonservatismus und der etablierten, völkischen extremen Rechten ein. Dabei zieht er seine Dynamik aus der

Abstract von Prof. Dr. Ilse Lenz

blank

Antifeminismus und Antigenderismus sind keine kurzfristigen Konjunkturerscheinungen, sondern darin geht es um die Zukunft des Geschlechts in der gegenwärtigen Modernisierung in Europa. Der ultrareligiöse und rechtsextreme Antifeminismus will die Freiheit und Selbstbestimmung in der Sexualität und im Kinderbekommen/Gebären einschränken oder abschaffen. In Verbindung mit dem Rassismus ist er besonders erfolgreich, indem er Probleme wie Arbeitslosigkeit

Abstract von Prof. Dr. Kristina Stoeckl

blank

Im Mittelpunkt des Vortrags stehen moralisch-konservative Strategien zur Neudefinition von Rechten in den Bereichen Familie und Bildung. Anhand von Erkenntnissen über Netzwerke zwischen russisch-orthodoxen und amerikanischen christlich-rechten Basisorganisationen (NGOs) wird argumentiert, dass moralisch-konservative Interaktionen über Konfessionen und Länder hinweg mehr als zwei Jahrzehnte zurückreichen, aber durch die konservative Wende der russischen Regierung seit etwa 2012,

Abstract von Prof. Dr. Sarah Speck

blank

Geschlecht und Familie waren schon immer wichtige Säulen in den normativen Vorstellungen des radikalen Konservatismus. In den letzten Jahren haben geschlechterpolitischen Fragen insgesamt eine große Rolle in der öffentlichen Diskussion gespielt. Gerade für Konservative wie auch extreme Rechte waren sie dabei von zentraler Bedeutung. Mein Kommentar geht der Frage nach, warum dem so ist. Um zu verstehen, warum Geschlecht für die

Abstract von Dr. Massimo Prearo

blank

Im Sommer 2013 hat sich anlässlich der parlamentarischen Diskussion von drei Gesetzentwürfen zur Anerkennung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften, zur Geschlechtererziehung und zur Bekämpfung von Homo- und Transphobie eine neue Gruppe mit französischem Namen auf den Straßen Roms gebildet, die sich dann in ganz Italien ausbreitete: La Manif Pour Tous Italia. Eine Gruppe, die direkt aus der Zustimmung

Abstract von Eszter Kováts

blank

In den letzten Jahren sind sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte sowie das Konzept „Geschlecht“ selbst zu politischen Schlachtfeldern in ganz Europa und auch auf EU-Ebene geworden. Die meisten Forscher analysieren die Einflussfaktoren des Phänomens: Ideologie, politische und diskursive Strategien, Allianzen und Finanzierung der mobilisierenden Akteure, seien es konservative soziale Bewegungen oder politische Parteien. Aktivisten

Abstract von Prof. Dr. Elżbieta Korolczuk

blank

Was hat (Anti-)Gender mit Populismus zu tun? Der polnische Fall und darüber hinaus In den letzten Jahren sind patriarchalische Geschlechternormen und Ideologien zu einem festen Bestandteil der Programme rechtspopulistischer Parteien geworden. Rechtspopulistische Führer wie Jarosław Kaczyński, Victor Orban, Jair Bolsonaro und Matteo Salvini haben sich ein Image als Verteidiger der traditionellen Familie und der Nation

Abstract von Dr. Katharina Hajek

blank

Obwohl sie im öffentlichen Diskurs oft übersehen werden, spielen Geschlecht, Geschlechterverhältnisse und Sexualität eine zentrale Rolle in der Politik und Mobilisierung rechtspopulistischer Parteien. Für Deutschland wird dies besonders an zwei Ereignissen der letzten Jahre deutlich: Zum einen die von 2014 bis 2016 in mehreren deutschen Großstädten organisierten Demonstrationen unter dem Titel „Demo für Alle“, die

Abstract von Judith Goetz

blank

Während Themen wie sexuelle Gewalt in den letzten Jahren von der extremen Rechten über Maßen beansprucht wurden, vernachlässigten viele linke Gruppen die gleichen Themen oder reduzierten ihre Analysen darauf, die rechtsextreme Rhetorik als Rassismus zu entlarven. Insbesondere Debatten über „legitime“ Islamkritik oder der Umgang mit der Instrumentalisierung von „Geschlechterpolitik“ durch die extreme Rechte haben zu

Abstract von Prof. Dr. Nancy Fraser

blank

Unsere Körper, unsere Politik: Gegen die Ultra-Konservativen und ihre liberalen Ermöglicher Die konservative Gegenreaktion gegen Frauen ist real und beängstigend. Aber wirksamer Widerstand erfordert einen kritischen Blick auf die größere politische Konstellation, die ihn ausgelöst hat. In diesem Vortrag interpretiere ich den gegenwärtigen antifeministischen Backlash als eine Reaktion auf vier Jahrzehnte „progressiv-neoliberaler“ Hegemonie – und

Emanzipation denken – Einführung von Prof. Dr. Rainer Forst

blank

Soziale Kämpfe für Emanzipation werden nicht zuletzt im Raum der Gründe ausgefochten. Denn erst wenn sich die Auffassungen über die „Natur“ von Menschen ändern, die bestimmte Gruppen zu einem Status zweiter oder dritter Klasse verdammen, können sich Gesellschaften verändern. Das Patriarchat beginnt zu wackeln, wenn die Rechtfertigungsnarrative bröckeln, die – ob religiös oder anders begründet

Abstract von Neil Datta

blank

Während der Aufstieg des Ultrakonservatismus in Europa seit einigen Jahren zu beobachten ist, war bisher nicht klar, wie genau diese Akteure sich organisieren, Geldmittel beschaffen und versuchen, über nationale Grenzen oder Themenbereiche hinweg Einfluss zu nehmen. Das Europäische Parlamentarische Forum für sexuelle und reproduktive Rechte (EPF) hat drei Berichte erstellt, die versuchen, diese Lücke zu

Abstract von Prof. Dr. Paul Blokker

blank

Der konservative Angriff auf die liberal-konstitutionelle Demokratie Die Entstehung liberaler Demokratien in Mittel- und Osteuropa nach 1989 war ein Prozess, der häufig mit tiefgreifenden Konflikten und sogar veritablen „Kulturkriegen“ über die Definition von nationaler Identität, demokratischen Werten und Menschenrechten verbunden war. Der Aufbau einer konstitutionellen Demokratie blieb während der gesamten Zeit der so genannten Transition,

Abstract von Prof. Dr. Thomas Biebricher

blank

Moderater und radikaler Konservatismus – eine sinnvolle Unterscheidung? Die Festlegung der spezifischen Bedeutung des Konservatismus hat sich in den letzten zweihundert Jahren als eine Herausforderung erwiesen, nicht nur für politische Theoretiker, sondern auch für jene Akteure in der Politik, die dieses Etikett entweder mit Nachdruck beanspruchen oder ablehnen. In letzter Zeit wurde eine der hitzigsten

Interview mit Neil Datta
„Die Anti-Abtreibungsoffensive in Polen ist Teil einer globalen Strategie“

blank

Ordo Iuris, die polnische Anti-Abtreibungsorganisation, einer der aktivsten Förderer des Anti-Abtreibungsrechts, ist Teil eines ultrakonservativen Netzwerks, das in Europa aktiv ist, aber in Brasilien geboren wurde und unter dem Namen „Tradition, Family and Property“ agiert. Asia Leofreddi, die Kuratorin des im Frankfurter Kunstverein geplanten Forums „Your body is a battleground: Ultrakonservative Strategien zur Wiederherstellung einer

Forum Mai 2021

blank

Zweitägiges Forum Your body is a battleground – ultrakonservative Strategien zur Wiederherstellung einer „natürlichen Ordnung” Veranstalter: Frankfurter Kunstverein + Normative Ordnungen der Goethe-Universität Frankfurt am Main Veranstaltungsort: Frankfurter Kunstverein, Markt 44, 60311 Frankfurt (zusätzlicher Online-Zugang) Kuratorin: Asia Leofreddi Das Forum findet unter der Schirmherrschaft des Kulturamtes der Stadt Frankfurt am Main und des Amtes für